Herzlich willkommen auf TastenTricks.de! Support Hotline: +49 23536159382 Kontakt
Herzlich willkommen auf TastenTricks.de! Support Hotline: +49 23536159382 Kontakt

Finde die Schlüsselnote für jeden Song!

Dieses Video zeigt euch, wie ihr die “Keynote” für jeden Song heraushören könnt. Wer die Schlüsselnote nicht aus einem Song heraushören kann, kann den Song auch nicht nach Gehör spielen. Dieses Gehörtraining ist ein absolutes MUSS für jeden, der nach Gehör Klavier spielen möchte.

Gebt einfach einen Kommentar ab!

Viel Spaß!

Thorsten

Video Download
PS: Entschuldigt bitte die nicht ganz exakte Synchonisation von Audio und Video am Ende des Videos….

PPS: Achtet auf ein neues Video in den nächsten Tagen hier auf diesem Blog. Ich stelle euch eine Software vor, die euch helfen wird, die Keynote für jeden beliebgen Song zu finden. Zudem bietet diese Software enorm viel Hilfe für euer Rhythmusgefühl. Weiterin zeige ich euch, wie ihr mit diesem Programm exzellent die Unabhängigkeit eurer Hände trainieren könnt! UND: Mit Hilfe dieses Programms kannst du DIE 3 AKKORDE heraushören, mit denen du nahezu alle Songs am Klavier begleiten kannst!
Also sei gespannt!

Kommentiere über Facebook

29 Antworten an “Finde die Schlüsselnote für jeden Song!”

  1. Ruth sagt:

    Lieber Thorsten,
    leider kann ich auf meinem Samsung Tablet diesen Song nicht ansehen.
    Ruth

  2. Wolfgang Dr.Steffen sagt:

    Finde kein zu öffnendes Video zu Them Schlüsselnote

  3. Fellini sagt:

    Hallo Thorsten, danke für die Übermittlung der drei wunderschönen Songs und die klaren und gut nachvollziehbaren Erklärungen zum Herausfinden der Keynote

  4. Edith sagt:

    Hi Thorsten, du hast eine Gabe, Dinge zu erklären, da gehen einem viele Türen auf, weil es gleich angewendet wird! Vielen Dank

  5. Rainer sagt:

    Hi Thorsten,
    ich bin zwar erst Anfänger aber dieses Video hat mir doch sehr geholfen, ein Lied mit seinen Akkorden herauszufinden, was mir sehr am Herzen lag. Zugleich konnte ich das Aufbrechen der Akkorde üben und einige zusätzliche Akkordgriffe um den Quintenzirkel. Wer es sich anhören will, wem es gefällt, der schaue bei youtube unter dem Titel “Avini Ute” von Gabilou nach. Es ist ein polynesisches Lied mit sehr interessanter Stimmlage und mehreren Mollakkorden in Folge. Die 2. Strophe wird dann höher transponiert. Ein schönes Übungsstück mit herzlichem Klang, finde ich. Den Text findet man unter: http://paroles.webfenua.com/chanson.php?id=321

  6. Anil Uzun sagt:

    Hallo Thorsten,
    Wie immer ein SUPER Video!!! Vielen DANK 🙂

  7. Raymund sagt:

    Hallo Thorsten,

    habe dein Video “Schlüsselnote finden” gesehen und muß Dir ein großes Kompliment machen, nicht schlecht. Ich habe nur eine Frage: Wie ist das z.B. mit einer Songerhöhung z..B. meist in des Mitte des Songs?
    Kann man dann weiterspielen oder ändert sich dann auch die Schlüsselnote? Wer frägt stirbt nicht dumm!

    Grüße
    Raymund

  8. adlersburg sagt:

    Es ist einfach wunderbar wie Du in jedem Video einen Schlüssel zeigst der einem den zugang zum freien Spiel zeigt
    und öffnet.Bin immer wieder beeindruckt Danke Danke Danke viele Grüsse franz

  9. Mario sagt:

    Super! So habe ich das noch nie ausprobiert! Danke dir!

  10. Peter sagt:

    Hallo Thorsten .Ich finde jedes Video von Dir einfach Klasse.Leider bin ich etwas langsam beim spielen aber das krieg ich auch noch hin.Mein Gehör muß ich noch ein wenig schulen um die Schlüsselnote heraus zuhören.Etwas anderes:beim Song Nr.3 spiele ich den Dm und C-Akkord nicht mit 1-3-5 sondern mit 5-1-3 so habe ich alle Akkorde die ich brauche auf kleinsten Raum beisammen.Ist das OK!Jetzt muß ich weiter üben.Tschüß Peter

  11. Charlotte sagt:

    Das scheint mir eingängig. Ist es so, dass man einen Ton suchen muss, der zum ganzen Lied passt? Ich war beim Video immer sofort mit dem richtigen Ton dabei; bin allerdings begeisterte Zweitstimmensängerin.
    Und heißt das dann, dass ich mit dem Akkord zu dem Ton das ganze Lied begleiten kann? Oder wechselt dieser Schlüsselton auch schon mal im Refrain – Fragen über Fragen.

  12. Tobias sagt:

    Hallo Thorsten,

    du gibst dir wirklich viel Mühe dabei Musikfreunden zu erklären einen Grundton zu finden. Nur jeder der sich mit einem oder mehreren Instrumenten beschäftigt, also begeistert ist von der Musik, sollte diese musikalische Grundausstattung mitbringen. Was ist schon ein Grundton?
    Ok, um das jeweilige Musikstück “mit zu begleiten” ( dadurch spiele ich es nicht wirklich ) vielleicht interessant. Aber was ist mit den weiteren Akkorden? Tonartwechseln? Bei einer einfachen Ballade in drei Dur und einem Moll Akkord funktioniert das noch ganz gut. Das lässt sich auch noch einfach im Quintenzirkel in jede Tonart transponieren. Jedoch zB bei Grönemeyers ” Ich dreh mich um Dich” würde jeder den Spaß an der Musik verlieren, wenn man sich nach Gehör den Grundton und dazu alle anderen Akkorde zusammensuchen soll. Das Internet ist voll von Seiten mit Texten und Akkorden. Und ich würde die Wette, daß auch du Dich ab und an solchen Seiten bedienst, gewinnen 😉
    Ich habe keine anderen Videos von Dir gesehen, vielleicht gehst Du ja auch schnell auf wichtigere Dinge ein. Jedoch braucht dieses Video jeder so sehr wie ein Maler die Erklärung zu: ” Wie finde ich heraus welche Farbe der Himmel hat?” und halte dabei eine Reihe Farbkarten nach oben… wenn ich nicht selbst sehe das er blau ist , ich nicht selbst höre das ich falsch spiele… macht Musik für mich keinen Sinn! Es sei denn ich spiel Silbermond ( das Lied mit nur einem Akkord ).
    Alles in allem hat das mit ” Tastentricks ” nichts zu tun. ich hätte gern mal was mit Boogie Basslinien gesehen. Vielleicht hast Du das ja auch irgendwo im 170sten Video…

    ansonsten: angenehme Sprechstimme, und gutes Video Layout wobei du die Syncronisation noch in den Griff bekommen solltest….

    lg
    Tobias

  13. elena sagt:

    klasse gezeigt!! DANKE

  14. Monika sagt:

    Hallo Thorsten!

    Hab mir gerade dein Video Gehörtraining zu Gemüte geführt, gefällt mir wie immer ausnehmend gut. Ich hab allerdings für mich persönlich eine andere Methode gefunden, die offensichtlich auch funktioniert. Ich versuche einfach den Refrain Solo zu spielen und such mir dabei gleich den Dreiklang, weil der ist darin meistens enthalten, heißt, zumindest zwei Noten davon.
    Freue mich schon auf die vorangekündigte Software, die u. a. das Rhythmusgefühl und die Unabhängikeit der Hände trainieren soll, was leider meine Schwachstelle ist (die Unabhängikeit), aber ich mache durch deinen Step-by-Step Lernkurs große Fortschritte. Bin bereits bei Song Nr. 7 und übe wirklch viel. Bin aber für jeden Tipp, was dieses Thema betrifft dankbar!
    Ich hoffe, ich kann diese Software dann auch installieren, bin ja nicht gerade der Computerfreak, wie du leider weißt!

    Bis bald und alles Liebe aus der Steiermark
    Noch immer dein Fan Monika

  15. Katharina sagt:

    Lieber Thorsten,
    vielen herzlichen Dank für dieses wunderbare Tutorial zum Finden der Keynote eines Songs!
    Ich bin ganz begeistert, habe mitgesummt beim Video und werde dranbleiben, das zu üben.
    Das macht wirklich viel Spaß!

    Von Herzen Danke, ich freue mich auf weiteres Lernen von und mit Dir,
    Katharina.

  16. Anonymous sagt:

    Danke!

  17. Chäferli sagt:

    Sali Torsten

    Kompliment,mit wie viel Mühe und Geduld du deine Seiten und die Lernvideos bearbeitest! Es steckt viel Arbeit und Ausdauer dahinter und um diszipliniert zu lernen muss man sich Zeit nehmen.Da ich mich noch meinen zwei Jungs midme nehnme ich mir die Zeit am Abend..und mit kleinen Schritten geht es voran…Ich möchte halt einfach drauf los spielen und wenn es nicht voran geht,spiele ich das,was ich bereits kann oder nach Gehör selbst erfunden habe.
    Ich habe mir deine Mails gespeichert,sodass ich sie immer wieder durchlesen kann.
    Nun werde ich noch ein paar Komentare lesen und mich noch ein Stündchen ans Piano setzten um meinen Gefühlen freien Lauf zu lassen.Für mich bedeutet es “Wohltat”,eine Beruhigung für die Seele,Harmonie und…einfach verstanden zu werden..es ist ein tolles Instrument mit viel Gefühl! Liäbe Gruess aus der CH Andrea

  18. DonMicki sagt:

    Hallo Thorsten,

    fairerweise solltest Du erwähnen, dass dieses Verfahren nur funktioniert, wenn die Instrumente auf 440 Hz gestimmt sind. Bzw, das man sein Keyboard an die Stimmung des Songs anpassen muß. Ganz zu schweigen von Klavieren, die lang nicht mehr gestimmt worden sind. Da hat man Probleme.

    Außerdem gibt es auch Songs, deren Keynote sich ändert. Einfaches Beispiel: Marmor, Stein und Eisen bricht. Modulation heißt das, glaube ich.

    Und was ist mit den Akkorden eines Songs. Oft kommt man mit 1 4 5 nicht sehr weit.

    Auf Deine Hilfe freut sich
    Micki

  19. Hallo lieber Thorsten,

    ich finde deinen Block sehr interessant, auch wenn ich zunächst nur Zaungast bin. Ich bin Schauspielein/Chansonsängerin, spielte Begleitgitarre, singe und vertone meine Liedertexte. Ich arbeite nur nach Gehör. Leider habe ich vor einem Jahr ein ziemliches Schulterproblem bekommen und bekam Probleme, die Gitarre zu halten und hatte Schmerzen beim Spielen. Ich hörte dann auf, Gitarre zu spielen. Weil ich aber auf ein Begleitinstrument zu meinen Chansons nicht ganz verzichten wollte, stieg ich auf eine Ukulele um und bin jetzt dabei, mich mit dem Instrument vertraut zu mache bzw. habe am Sonntag schon meinen ersten öffentlichen Auftritt mit Ukulelebegleitung zu einem meiner Songs gehabt. Bis Jahresende werde ich, so hoffe ich, mit der Ukulele alles wieder so begleiten können wie ich es auf der Gitarre konnte – und Ukulele kann ich auch mit meinem, inzwischen auch etwas besser gewordenem Schulterproblem ohne Probleme oderSchmerzen spielen.

    Mein Keyboard habe ich nach wenig erfolgreichen Versuchen, es spielen zu lernen, bis Dezember einem Musiker geborgt, so kann ich deine Übungen nicht nachspielen. Aber für das kommende Jahr habe ich mir vorgenommen, nach deiner Methode noch einmal einen Versuch zu wagen, es zu erlernen. Denn ich begleitete mich auf der Gitarre schon seit mehr als zwanzig Jahren mit Akkorden und könnte mir vorstellen, dass ich das auch auf den Tasten hinkriege. Ich habe zwar leider nicht das absolute Gehör meines Vater, der Konzercellist war, aber ich habe ein ganz gutes Gehör und finde zu Musik leicht die dazupassenden Akkorde. Also das könnte vielleicht ein Weg für mich sein…

    Wie lange braucht es, um sich mit Akkorden auf dem Keyboard selbst zu seinen Chansons begleiten zu können, wenn man so an die zehn Stunden in der Woche übt?

    Jedenfalls finde ich deinen Block und deine Anregungen zum freien Spiel mit Akkorden toll. Das Klavier/Keyboard ist so eine Art unglückliche Liebe von mir. Ich hatte als Kind einen schrecklichen Klavierlehrer, der es nicht nur schaffte mir in zwei Jahren die Lust am Lernen zu vertgällen, obwohl ich leidenschaftlich gerne Klavier hörte und spielen wollte, sondern mir auch das Gefühl gab, dass ich es nie erlernen würde. Das Gitarrenspiel habe ich mir zum größten Teil selber beigebracht, wer weiß, vielleicht hätte mir ansonst ein stockkonservativer Musikpädegoge die Lust am Lernen ausgetrieben und das musikalische Talent vorwiegend vom perfekten Lesen eines Notenblattes abhängig gemacht. Ich habe unlängst eine ungarische Barpianistin kennengelernt. Sie kann sehr gut Klavierspielen, technisch einwandfrei und mit Diplom einer Musikschule – aber nur mit Noten. Wenn man die ihr wegnimmt, macht sie ein ziemlich hilflosen Eindruck. Also so wollte ich nie werden…

    Jedenfalls vielen Dank, dass du mit deinem Block eine Lanze für die Leute brichst, die sich lieber beim Spielen auf ihr musikalisches Gehör als nur auf die Notenblätter verlassen.

    Viel Erfolg
    und herzliche Grüße aus Wien
    Sonja

  20. Denise sagt:

    Ich find’s einfach klasse, dass Jemand (in dem Fall Du, Thorsten) seine Kenntnisse und Tricks verrät und teilt. Habe mit 5 angefangen Klavier zu spielen, hatte ca. 3 Jahre Privatunterricht und dann die Nase gestrichen voll von der so unromantischen ständigen Notenleserei. Klavier war aber immer irgendwie meins, deswegen bin ich später, nach diversen Abstinenzphasen, auch immer wieder dahin zurückgekehrt. Deine Tipps und Tricks eröffnen die ‘Welten’ für mich, in denen ich mich gern bewegen möchte. Vielen Dank dafür!!!
    Denny

  21. Engelhardt sagt:

    Hallo lieber Thorsten machst Du Dir nicht die Sache nicht einwenig zu Einfach..
    Du sprichst von DES und Dis von G Ton B Ton spreche doch von den Grundton in der Tonleiter
    C Ton und wenn wir dann einen halben Ton erhöhen,sind wir dann in Cis für ein Anfänger um Musik zuverstehen ein wenig schwierig meine Meinung.Es gibt große Talente die nur nach Gehör spielen mein Bekannter spielt Bach im Schlaf einfach ein Talent aber die große Masse,um die Musik zuverstehen muss die Musik erlernen heißt Üben Üben Üben bis die Finger Spitz werden.Die Tonleiter ist doch garnicht so groß um die Noten lesen zukönnen auch nicht so schwer wie gesagt man muß einfach Üben.
    Du fängst mit schwere Lieder an die durch die Akkordpallette durchlaufen da ist mit einen Grundton wenig Anzufangen.
    Heute gibt es Progamme wie Band in the Box oder das LudwigProgamm von man die Lieder der ganzen Akkorde ersehen kann aber mann muß einwenig von der Musik kennen auch vom Aufbau der Akkorde da ist einfach nicht mitgetan 1-3-5 was ist mit Moll was ist mit den Halbtönen.
    Es gab mal eine Zeit oder sie gibt sie noch Heute ,da Lernte man die Noten nach Zahlen eine Mehtode um Musik zuerlernen und zuverstehen glaube ich auch nicht richtig ich muß mir die Zahlen merken da kann ich doch gleich mir die Noten merken.Die Schwierigkeit bei uns Menschen ist immer das Erlernen das mit der Rechten und Linken Hand das Lesen vom Vieolinenschlüssel und Baßschlüssel aber Auto Fahren können wir und Üben auch verschiedene Sachen aus.
    Also Lieber Thorsten mit Deiner Mehtode hast Du mich nicht Überzeugt.
    Grüße edonalfredo

  22. Hallo Thorsten,

    ich muss dich mal loben. Du gibst dir wirklich immer viel Mühe. Ich schaue deine Videos sehr gern und man wirklich immer was mitnehmen und was lernen. Mach weiter so!

    Viele Grüße vom Rico aus Berlin

    [ Enrico Becker
    [ Gesang & Entertainment
    [ Die Strolche – Rock aus Berlin
    [ http://www.dieStrolche.de

  23. Melanie sagt:

    Hey Thorsten!
    Daaaaaaaaaaaaanke für deine Videos.
    Die sind mir so hilreich. Ich liebe es Klavier zu spielen, spiele nur nach Gehör, und dafür sind deine Übungen einfach Perfekt und geben mir Sicherheit.

    Dein Musikgeschmack ist übrigens auch toll (:

    Liebe Grüße, Melanie

  24. Bernd Sustorf sagt:

    Hi,Thorsten
    Klasse,dieses Video.Habe sofort versucht,für einige meiner Lieblingsstücke die schlüssel
    note zu finden.Klappt super.

    Gruß,Bernd

  25. Dagmar sagt:

    Hallo Thorsten,

    sehr hilfreich – gut und verständlich –

    Muss ich halt ein wenig üben – aber das bekomme ich hin!

    Danke

    Gruß Dagmar

  26. Antonio sagt:

    Hi Thorsten, bin beeindruckt und merke ich brauche dieses Gehörtrainning. Auf die Software bin ich sehr gespannt und bin froh den richtigen Lehrer ausgesucht zu haben. Weiter so, Antonio

  27. Ute Rink sagt:

    Bin eigentlich Gitarristin, aber habe angefangen, mir Klavier beizubringen. Das hilft mir auch fürs Gitarrespielen.

    Vielen Dank
    macht Spaß
    Ute

  28. Falko sagt:

    Super guet Übung zum Gehörtraining, denn auch in diesem Bereich bedarf es bei mir an Übung 🙂
    Bin schon gespannt auf die Software!

    Vielen Dank für die tollen tips und Übungen!

  29. Geli sagt:

    Hallo Thorsten,
    Danke für das Video. Wenn ich das richtig verstanden habe, braucht man doch nur auf den ersten Ton der Begleitung achten oder?
    Vielen dank für den Tipp!
    LG
    Geli

Antworten

garantie-1024x283

Warenkorb

[Newsletter] Mehr Tipps&Hilfen: Jetzt kostenlos eintragen!



* erforderliche Informationen